Vor der Saat kommt die Ernte – Löwenzahn Teil I

Gepostet am 26 April 2022 von Peace ofLand

An diesem Wochenende wollten wir zwei Beete für für die Aussaat vorbereiten, die bisher von Löwenzahn überwachsen war. Der sollte nun also raus, um Platz zu machen für Rote Bete und Färberwaid. Aber nicht einfach auf den Kompost!

Über Löwenzahn ist inzwischen fast allgemein bekannt, dass er eine besonders gesunde Pflanze ist. Vor allem die Bitterstoffe, die er enthält, unterstützen den Körper bei der Verdauung, stärken die Leber und schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankugen. Sein Geschmack ist allerdings selten beliebt. Denn die Wirkstoffe verraten schon: Er ist sehr bitter.

Für uns war also klar, dass wir den Löwenzahn ernten wollten, um ihn zu essen. Allerdings wollten wir neue Zubereitungen ausprobieren, statt die bittere Pflanze roh zu essen. Folgendes ist dabei herausgekommen.

eingelegte Knospen – „falsche Kapern“

Hierzu haben wir alle Pflanzen, nach noch verschlossenen Blütenknospen abgesucht. Das sind nur die runden, noch prallen, nicht aber die länglichen, die schon Blütenblätter zeigen. Es ist beeindruckend, wie viele dieser Knospen eine einzige Pflanze tragen kann. Probiert es aus, ihr werdet staunen!

Im zweiten Schritt wurden die Knospen in einer großen Wasserschüssel gewaschen. Praktisch dabei ist, dass man im Wasser schwimmend auch alles mögliche Gras oder Sonstiges, was beim Sammeln dazwischen geraten ist, sehr gut sehen und aussortieren kann. Nun sind also nur noch die sauberen kleinen Knospen übrig.

Diese haben wir dann auf abgekochte (!) Gläser verteilt. Dabei sollte man immer ca. einen Zentimeter Platz nach oben lassen. Die Blüten werden mit Salz überstreut. Als nächstes kocht man Essig und Wasser im Verhältnis 3:1 mit mehr Salz  (1EL auf 100 ml Wasser) auf und gießt das Gemisch dann in die Gläser. Damit sie sicher verschlossen werden, stellt man die Gläser direkt für 5 Minuten auf den Kopf. Das war’s .

Man soll die falschen Kapern nach 4 bis 6 Wochen probieren können. Wir sind gespannt!

Mehr Rezepte folgen…