Wandeln und Wachsen – Permakultur-Design-Kurs (72h-Kurs) in zwei Teilen

Das eigene Leben ganzheitlich gestalten – da wo ich bin, mit dem was ich kann

Permakultur ist kreative Gestaltungspraxis, die sich von der Natur inspirieren lässt. Mit ihr werden Wege erkundet, Lebensweisen und Lebensräume so zu gestalten, dass für Mensch und Natur dauerhaft Entfaltung möglich ist. Permakultur kann positive Veränderungen in allen Bereichen unseres Lebens bewirken, im Kleinen wie im Großen, im eigenen Alltag und der persönlichen Lebensgestaltung, in unseren Gärten, in Gemeinschaften, an Arbeitsplatz und Schule, in der Landwirtschaft, in den Städten, in der Politik.

Die Ethik der Permakultur birgt auch eine soziale Komponente. Wie können wir soziale Zusammenhänge in unserem Leben, sei es die Arbeit in einer Projektgruppe oder das Leben in Gemeinschaft oder Nachbarschaft – so gestalten, dass sie Spaß machen und uns inspirieren? Dabei geht es auch um ganz persönliche Fragen: Wie treffe ich Entscheidungen in meinem Leben? Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten habe ich der Welt anzubieten? Hier lernen wir am besten aus der Beobachtung der Natur – unserer Natur.

Infos zum Kurs

Dieser zweiwöchige Permakultur-Design-Kurs (72h Kurs) findet im Frühsommer 2019 in zwei Etappen im Permakultur Gemeinschaftsgarten Peace of Land in Berlin statt.
Der Kurs ist nach dem internationalen Curriculum von Bill Mollison ausgerichtet und erweitert dieses. Er schafft eine Grundlage für euer eigenes Gestalten und Umsetzen. Darüber hinaus ist ein erfolgreich absolvierter 72h Kurs Voraussetzung für die Weiterbildung zum(r) Diplom Permakultur-Designer(in) an der Permakultur-Akademie.

Inhalte

Während des Kurses werden wir uns mit den folgenden Themen beschäftigen:

  • Ethische Grundlagen der Permakultur
  • Holistisches Management
  • Keyline Scale of Permanence
  • Muster, Mustersprachen und ihre Verwendung
  • Permakultur Prinzipien und -Methoden
  • Designübungen (auch zu euren eigenen Projekten)
  • Planungskarten, Darstellung, Präsentation
  • Ökosysteme und Landnutzung
  • Wasser, Keyline Design
  • Bäume, Wald, Wald(rand)garten
  • Boden(leben)
  • Pilze
  • Gemüseproduktion, Marktgarten, Selbstversorgung
  • Kollaboration mit Tieren
  • Bauen und Energie
  • Soziale Permakultur – Projektentwicklung, Dragon Dreaming, Gemeinschaftsbildung, Entscheidungsfindung, Kommunikation, Ökonomie
  • Urbane Permakultur, urbane Landwirtschaft

Über Permakultur

Permakultur ist ein umfassendes Konzept zur Gestaltung nachhaltiger Systeme auf der Basis der ethischen Prinzipien „Earth Care“, „People Care“ und „Fair Share“. Der ursprünglich in Australien von Bill Mollison und David Holmgren für eine zukunftsfähige Landwirtschaft entwickelte Ansatz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten über die gesamte Welt verbreitet und wird mittlerweile auch erfolgreich auf kulturelle Lebensräume (z.B. Ökodörfer und TransitionTowns), soziale Strukturen und Organisationen angewandt. Permakultur denkt in Netzwerken und Kreisläufen, in denen Energie, Wasser, Nährstoffe und Informationen bereit gestellt und effizient verwendet werden. Permakultur bedeutet autarke, dauerhafte Energie- und Wassersysteme, produktive, multifunktionale Landnutzung, Bodenaufbau, regionale Ernährungssouveränität sowie die gleichzeitige Schaffung inklusiver sozialer Strukturen. Das Permakultur Konzept trägt damit in seiner Ganzheitlichkeit aktiv zum Klimaschutz bei.

Die systemische Betrachtungs- und Herangehensweise der Permakultur befähigt uns, Zusammenhänge zu verstehen und vielfältige Bezüge zwischen unserem Lebensstil und lokal zur Verfügung stehenden Ressourcen herzustellen. Der Permakultur-Ansatz ermächtigt Dich dazu, da wo Du bist und mit dem was Du hast, deine Welt zu gestalten und das eigene Leben schrittweise neu auszurichten.

Spende

Um unsere Bildungsarbeit und die Entwicklung der Permakultur in Deutschland zu fördern, bitten wir die Teilnehmer*innen des Kurses um eine Spende, die sich an den Gebühren für vergleichbare Kurse orientiert (um 800,00 €, nach Selbsteinschätzung). Der Kurs ist inkl. Verpflegung, Anreise und Unterbringung werden von den Teilnehmer*innen selbst organisiert. Bitte wendet Euch an uns, wenn finanzielle Gründe Euch von einer Teilnahme abhalten. Wir versuchen, eine Lösung zu finden.